Freitag, 19. Juni 2015

Mal wieder ist Freitag...

... und die Kraft und Motivation fürs Bloggen hat mich diese Woche nicht verlassen, wie schön! Wir haben aber auch gerade den Luxus, dass die Große bei einer Freundin ist und beide Jungs momentan ohne nennenswerte Zwischenfälle mit der Holzeisenbahn spielen. So eine entspannte Stimmung bin ich in unserer Chaosfamilie, in der Nachmittags oft drei müde Kinder gleichzeitig Mama brauchen kaum gewöhnt. Mal sehen, wieviele Minuten das anhält :-)


Wir hatten heute Eltern-Kind-Ausflug, wobei Kind wörtlich zu nehmen ist - Geschwisterkinder waren ausdrücklich ausgeladen (was hab ich mich aufgeregt, aber lassen wir das lieber). Unser Ziel, nachdem wir dem Spatzen Alltag vorgespielt haben (er war sowieso schon traurig), war der Naturerlebnisraum Kollhorst - für alle Kieler sicher einen Klick wert. Dort gibt es sehr viel Raum und Natur zum Bestaunen und Betoben. Außerdem Edelsteine zum Erbuddeln, Schmetterlinge und anderes zu Basteln und für alle, denen immernoch Langweilig ist angeleitete Spiele. Das Gelände ist sehr schön und die Kinder konnten einfach Laufen und sich etwas suchen. Unsere großen Mädchen, die sonst Barbies, Playmobilfeen und Lillefeefilme im Kopf haben, waren plötzlich sich selbst genug. Sie flitzten mit große Stöcken als Pferde durch die Gegend und hatten jede Menge Spaß - toll!!!


Und bevor es mit anderen schönen Momenten dieser Woche weitergeht möchte ich euch kurz auf meine Umfrage in der rechten Sidebar aufmerksam machen. Ich möchte etwas mehr an meinem Blog feilen und schreibe so gerne auch über "Nicht-Näh-Themen", dass ich gerade überlege hier ein wenig mehr Leben hineinzulassen oder einen weiteren Blog zu erstellen. Was meint ihr?



Und nun zu weiteren schöne Momenten dieser Woche:
  • Gestern abend hat mein Spatzenkind festgestellt, dass ich mir selbst garnicht gute Nacht sage. Als ich wie üblich mit dem Jungs im Bett nochmal allen für uns wichtigen Personen "Gute Nacht" gewünscht habe hängte er zu meiner Überraschung ein "Gute Nacht, Mama-Schatz" dran - ich bin dahingeschmolzen :-)
  • Irgendwie war die ersten Tage dieser Woche bei unserer Großen der Wurm drin und es gipfelte in Ärger am Abendbrottisch begleitet von viel Schimpfen und Heulattakten. Wenn ich in der Situation drinstecke kann ich leider nicht immer gedanklich einen Schritt zurücktreten und das traurige, unglückliche Kind erkennen dessen Ärger machen eigentlich nur ein "Hilf mir, es geht mir nicht gut!" ist. Aber der Spatz hat es erkannt, ist nach oben geflitzt und hat das Lieblingskuscheltier seiner großen Schwester geholt. Ich stand einfach nur da, hab gestaunt und die störrische, unglückliche Große, den Sonnenschein und den müden, nörgelnden Kleinsten in die Arme genommen.
  • Heute Morgen ist unser Kuschelbärchen fasst eine Treppe herunter gefallen aber die Maus hat ganz schnell zugegriffen und ihr Brüderchen aufgefangen - toll! Überhaupt ist sie so eine liebevolle große Schwester, dass ich ziemlich oft beeindruckt bin wie sehr sie sich auf die beiden Kleinen einlassen kann und dabei richtig Spaß hat.
  • Unser kleines Kuschelbärchen hat wieder einen Sprung gemacht. Er könnte schon lange Laufen ist aber zu vorsichtig - nach einem sich ständig selbst in Gefahr bringenden Draufgänger total entspannt. Vorhin lief er dann plötzlich freihändig 3 Schritte völlig wackelfrei und wie mit langjähriger Erfahrung auf de Sofa entlang bis es wackelig wurde und er sofort zum Krabbeln übergegangen ist. Und er straht so süß von einem Ohr zum anderen, wenn man ihn dafür lobt. Außerdem versteht er plötzlich ganz viel und versucht uns mit Handzeichen zu zeigen, was er haben und machen möchte. Es ist kaum noch etwas babyhaftes an ihm und dafür haben wir ein wunderbares Kleinkind in unserer Mitte!
  • Nachdem Montag und Dienstag irgendwie schwierig waren hatte ich Mi alle beide und Do nur die Große zuhause. Wir haben nichts besonderes gemacht (die Zuhausetage sollen bewusst nicht toller sein als der Kindergarten) und auch kein tolles Wetter gehabt. Aber Brot und Kuchen backen, gemeinsam Kochen und Putzen, viel Spielen, Vorlesen und einmal Tuschsachen auspacken war diesmal irgendwie total gemütlich statt chaotisch und stressig. Meine Süßen werden größer und entspannter - wie schön!
  • Ich hab mit den Kuschelbärchen bei einer Freundin mit Kleinkind gefrühstückt und es wartete ein schön gedeckter Tisch auf mich, es war superlecker und wir haben uns gut unterhalten. Eine schöne Abwechslung im Vormittagshaushaltseinerlei und das Miteinanderspielen unserer Jüngsten üben wir bei nächsten Mal :-)
  • Wir waren Sandalen für den Spatzen kaufen und ich hab es tatsächlich mal geschafft, dass ganze kindgerecht zu verpacken: Sonst versuche ich noch schnell 10 andere Dinge erledigen, weil wir sowieso schon unterwegs sind. Meist muss ich dann völlig gestresst Kinder durch die Gegend kommandieren und es gibt Ärger, weil sie natürlich nicht stundenlang brav hinter Mama herlaufen. Stattdessen haben wir nur ein Paar Schuhe besorgt und dann ausgiebig Eis genascht, im Springbrunnen geplanscht und sind unzählige Male Rolltreppe hoch und runter gefahren. Ein Lernprozess mit Erfolgserlebnis für mich und ein schöner Nachmittag für meine Süßen.
  • Mein neuer Fotoapparat (was für ein nettes Wort) ist angekommen und ich bin froh, meinen WiederMehrFotosVorsatzt weiter umsetzen zu können. Klappt ganz gut :-)
Und mit dem Naturbild mit jungen Damen :-) hüpfe ich zu H54F (ich weiß, ich kann nicht zählen...) und zum Freutag. Euch ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Hallo :) Hast wieder schick genäht :) Schreib mir mal eine Email- bezüglich DER Frage :)
    Liebe Grüße und habt einen tollen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön deine Worte sind, denn sie spiegeln eine ganz wundervolle Dynamik in eurer Familie untereinander wider!! Richtig, richtig schön.

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön du Liebe,
    ja, hier passiert sehr viel zwischen den Kindern was mich sehr glücklich macht. Gelegentlich bringt es mich aber auch zur Weißglut, man kann sich nämlich so wunderbar aus Langeweile streiten, notfalls einfach Nein-Doch-Nein-Doch...
    Ehrlicher Weise muss ich aber auch dazu sagen, dass es nicht einfach ist. Einfach wäre der Großen jden Nachmittag ein Hobby oder eine Freundin zu organisieren - so wünscht sie es sich. Stattdessen versuche ich mich am Spagat genug Input vs. viel Raum für Eigendynamik, wobei ich noch immer Einspringbereit sein muss, die Kräfte und das Abschätzen können der Folgen sind einfach zu ungleichmäßig verteilt. Eine anstrengende aber sehr schöne Aufgabe für mich - ich bin supergerne Mama.

    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen